Da bin ich

Heute habe ich Euch im Stich gelassen. Kein Blogbeitrag, kein Wort von mir. Das kann passieren. Das tut mir auch sehr leid, aber wenn ihr nachher erfahrt weshalb, dann denke ich, dass ihr mir das verzeihen könnt. Mit meinem Sportthema bin ich noch nicht wirklich weiter, aber das wird schon werden. Nun werde ich beichten, was ich getan habe und weshalb ich erst jetzt schreibe.

Ich weiß nicht mehr ganz genau ob ich irgendwann mal erzählt habe, dass eine der werdenden Ur-Omas in einer Seniorenresidenz lebt. Eigener Entschluss, guter Entschluss. Vielleicht könnte sie in ihrer eigenen Wohnung leben, aber nur vielleicht. Sie ist zwischen 80 und 90 Jahre alt und wird auch nicht jünger. Wer wird das schon? Niemand. Für sie und eine Frau aus der Einrichtung mit der sie sich angefreundet hat, habe ich heute Kaffeetrinken gemacht. Beide Frauen im Rollstuhl, beide können aber immer noch ein paar Schritte laufen. Für heute Mittag habe ich dann Lasagne zubereitet, zum Kaffee eine Linzer Torte gebacken. Nach dem Kaffee sind die beiden wieder abgefahren. An- und Abfahrt haben wir mit einem Großraumtaxi organisiert. Hat alles ganz wunderbar geklappt. Ich hoffe, dass ihr meine kleine Untreue von heute verzeiht. Ich will nicht sagen, dass ich Besserung geloben will, weil solch Aktionen immer mal sein können, sein müssen.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend, vielleicht auf einen Bummel über den Weihnachtsmarkt? Oder zu Hause auf der Couch, ein gutes Buch, einen guten Tee und den Tag ausklingen lassen. Wir lesen uns morgen, bis dahin lasst es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.