Dunkles Tomatenketchup

Rezepte ausprobieren, keine schlechte Sache. Vorgestern habe ich, nach Rezept, „Homemade Ketchup aus schwarzen Tomaten“ gekocht. Ich mag diese leckeren Beigaben zu einem Essen ausgesprochen gerne. Vergangenen Freitag zum Beispiel, als ich mit meinen antiken Mädels unterwegs gewesen war,  da hatte ich ein Glas selbstgemachtes Chutney mit in die Kneipe genommen, was die Mädels mit Hallo aufgenommen und gegessen haben. Das Glas wurde alle, scheint geschmeckt zu haben.

Nun also dieses Ketchup, ich hatte das eine Weile schon im Auge ohne sagen zu können weshalb. Es gibt außer den unaromatischen holländischen Wasserbällen eine Menge Tomaten auf dem Markt, die wenigstens noch etwas an Geschmack haben. Der Hammer waren die Fleischtomaten, die es während meines Urlaubs in Kreta geb. Die waren so lecker. Nein, nicht immer ist das Essen der ausschließliche Sex des Alters, oder das Golfspielen, nein, mitnichten. Das nur mal so am Rande bemerkt. Lassen wir dieses Thema und kehren zum Ketchup zurück. Der jedenfalls war mein Wunsch herzustellen. Geht ganz einfach und ich gehe davon aus, dass jede da ein wenig nach seinem Geschmack variieren kann. Nun wurde ich nach dem Rezept gefragt und ich habe versprochen das aufzuschreiben. Es stammt aus der „Lust auf Genuss“ 9/2013:

In welche Gläser oder Flaschen ihr das füllen wollt muss ich nicht ansagen, die Zeitung schreibt es sollen 2 Gläser oder Flaschen à 500ml bereitgestellt werden, es ergäben sich 30 Portionen à 30g.

1kg schwarze Tomaten (die sind leider richtig teuer und nicht immer und überall zu haben)

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 rote Chilieschoten

Ca. 20g Ingwer

1EL Öl

 

Obiges grob kleinhacken, die Chillischoten nur halbieren, die Tomaten in Viertel schneiden, ich habe eine Nummer kleiner geschnippelt, was nicht schlecht war. Alles in dem Öl andünsten, ich habe die Tomaten erst dazugegeben als die Zwiebeln glasig waren. Topf zudeckeln und bei kleiner Hitze 45 Minuten köcheln lassen, ab und an umrühren. Ein paar Minuten mehr schaden nicht. Dann alles in dem Topf mit einem Pürierenstab bearbeiten bis alles fein in einer gemeinsamen Masse vereint ist.

Durch ein Sieb in einen Topf streichen.

 

1 TL gemahlene Gewürznelke (die habe ich rausgelassen)

1 Zimtstange

1Sternanis

1 EL Ras el Hanout

1 EL Currypulver

300g dunkler Zuckerrübensirup

5 EL Balsamicoessig

Salz, Pfeffer

 

Die Gewürze dazu geben, abschmecken, wobei man wirklich gut und gerne das reinschütten kann, was man selbst mag und das Ketchup zu einem persönlichen Geschmackserlebnis werden lässt. Dann alles gut 30 Minuten miteinander im Kochtopf schmusen lassen, dabei ab und an umrühren, dass niemand am Topfboden kleben bleibt und sich deswegen nicht weiterbewegen kann. Zimtstange und Sternanis entfernen und noch heiß in die ordentlich sauberen Gläser füllen, verschließen. Sie schreiben, dass sich das Ketchup ungefähr ein Jahr im Kühlschrank halten wird. Ich fürchte eher nicht, weil es zuvor alle werden wird.

 

Es geht ganz einfach und die meiste Zeit braucht das Kochen, das geht aber bis auf das Umrühren von alleine. Da könnt ihr nebenbei alles möglich machen, wie telefonieren, lesen, aber nicht zu sehr vertiefen, sonst bleibt das Umrühren samt neuer Pärchenbildung im Topf auf der Strecke.

 

Alles klar? Gut, ich möchte gerne, nach dem Nachkochen des Rezeptes und dem Testen des Ketchups Rückmeldung, ob es schmeckt oder nicht. Wer keine dunkeln Tomaten bekommt, der kann das sicher auch mit roten Tomaten kochen. Ach und noch etwas, ich habe ein paar Spritzer Zitrone dazu gegeben, da der Sirup die Sache mächtig süß macht, aber er garantiert, dass es sich über das Jahr halten soll. Guten Appetit!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.