Keine Ausrede mehr!

Ich werde alt. Ausrede, oder Realität mitten im Jugendwahn. Hand aufs Herz: Wer hat nicht schon mal irgendeine Ausrede gebraucht? Ob jung ob alt, Ausreden sind ein sehr beliebtes Werkzeug, mit dem schrauben, hämmern, drehen, setzen, stellen und legen kann. Ausreden sind in unserem Leben doch Dauerbrenner. Manchmal sind sie gut, manchmal aber sind sie doof, manchmal klingen sie so unwahrscheinlich, liegen nur wenig ausgeschmückt nahe an der Wahrheit, dass man sie allein deswegen glauben mag, manchmal sind sie so blöd wahr, dass man das gleich mal negiert, als unwahr ablegt.

Ausreden, beliebt bei Jung und Alt. Ausreden, manchmal geradezu lebensrettend, manchmal so unnötig wie … sucht es Euch selbst heraus. Eine der blödesten ausreden schlechthin ist die, dass man langsam doch alt wird. Das ist die perfekte Ausrede, wenn man eh schon den Anschluss verpasst hat und zwischen den Welten zwischen alter Technik und kein Bock auf neue Technik lebt. Ist das eine Ausrede? Zugegeben, die modernen Geräte können wohl alle sehr viel mehr, aber dafür sind die Gebrauchsanweisungen immer schlechter, umfangreicher und obendrein chinesisch unverständlich erklärt. Da vergeht jede Lust auf neue Technik. Die Frage, ob man mit einem I-Phone auch wirklich telefonieren kann scheint berechtigt. Hand aufs Herz, angesichts der vielen Wiederholungen in unser aller Fernsehprogram, wer braucht da noch sich irgendwo einzumieten. Wenn man geduldig ist, kommen alle Filme, alle Serien geschätzte 3.000 Mal als Wiederholung und das bei verschiedenen Sendern, die alle zu einem Stall gehören. Ja man wird alt oder ist alt geworden, wenn man bei Sendern verharrt, die zwischen Nachmittagskaffee und Abendbrot von Treppenlifter bis Pillen aller Art präsentieren, die guten Abfluss, hervorragenden Schlaf und Stuhlgang ohne Krämpfe garantieren. Ich überlege zur Zeit, damit ich nicht weiter in der „Ich-werde-alt-Lethargie“ versinke, das Programm um diese Zeit nicht mehr anzuschauen. Ich bin zwar generell als werberelevant aussortiert, was aber kein Grund ist, dass ich zugucke wie die Frau mit Verstopfung die Abführtropfen abzählt, die ihr selbigen Gang deutlich erleichtern.

Aber ich werde älter und das geht mir gerade gegen den Strich. Nein, ich werde nicht den Mount Everest besteigen wollen, ein Kloster in Indien bevölkern, quer durch die Wüste Sahara latschen, das nicht. Wohl wer weiß schon was morgen ist, vielleicht latsche ich doch durch die Sahara, besteige den Mount Everest und lasse mich in einem Kloster nieder, alles mit einem Rucksack auf dem Buckel, dessen Gewicht mich nach hinten ziehen wird und ich auf meinem Rücken landen werde, wobei ich dann zappeln werde wie ein Maikäfer, der verzweifelt versucht wieder auf die Beine zu kommen. Wer weiß heute schon was morgen ist.

Ich habe heute dann mal eine Todsünde begangen, oder war das gestern? Das Alter, eben, kann auch gestern gewesen sein, denn ich habe mich geoutet, dass ich keinen Plan von Game oft he Throne habe. Noch niemals etwas darüber gelesen habe, geschweige denn je eine Folge gesehen habe. Ich lasse deutlich nach. Aber wie auch immer, es kam was kommen musste, ich bekam eine kleine aber feine Schelte, dass das keine Frage des Alters sei und man werde älter keine gute Ausrede an der Stelle ist. Mal sehen, nachdem ich mit Herr der Ringe, obwohl ich alles gesehen habe, nicht sehr begeistert hat, das ständige kämpfende Hin und Her, die ewigen Märsche, samt der fast pausenlosen Kämpfe gegeneinander, füreinander und miteinander gegen andere, gingen mir gewaltig auf den Senkel, das hätte man gut und gerne kürzen können. Das ist nicht meine Welt, also dachte ich das ist Game of Throne dann auch nicht. Ich denke aber, ich werde da mal reinschauen, reinlesen, was auch immer.

Ist man heute zu alt für irgendwas? Ja, vielleicht. Ganz sicher aber dann, wenn der Körper nicht mehr mitmacht, oder der Geist oder beides. Das ist nachzuvollziehen, aber damit zu kokettieren, dass man zu alt wäre, oder zu sagen „Das Alter halt …“, nein, das geht gar nicht und dabei muss man nicht dem Jugendwahn mancher schauspielenden Menschen verfallen. Wir wissen alle wer sich straffen oder spritzen lässt, denn mittlerweile wissen wir, dass es das „Jugendgen“ für das immerwährende jugendliche Aussehen reine Phantasie ist und den Namen Skalpell trägt. Sagte auch mal eine Visagistin zu mir, sie manipulieren alle, sagte die gute Frau. Das glaube ich ihr absolut und in jedem Fall.

Also werde ich mir „Game of Throne“ vornehmen, mich nicht mehr altersbedingt heraus reden. Nein, nicht, mache ich nie wieder, vielleicht nie wieder, möglich dort, wo es passt. Ab und zu auf jeden Fall, wenn ich kein neues Gerät haben möchte, dessen Gebrauchsanweisung ich nicht verstehe, die niemand versteht. Die Jungen machen das ohne, die packen jedes Gerät aus, schließen es an und ab geht die Luzzy. Sollte ich auch tun, was kann schon passieren, außer, das sich mich zum Lolly mache, dann aber schiebe ich das aufs Alter. Basta!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.