Der Knopf

Wer denkt ein Knopf ist ein Knopf, der irrt gewaltig. Ein Knopf ist sehr viel mehr. Ich muss das wissen, denn ich habe heute im Internet nach Knöpfen gesucht, aber das, was ich wollte nicht gefunden und wenn, dann war nicht die passende Größe dabei. Man kann nämlich nicht jeden Knopf überall annähen, sofern man nähen kann, denn einen Knopf lange haltbar anzunähen ist eine Kunst für sich und will gelernt sein.

Knopf annähen ist neutral, ich finde nicht, dass das frauen- oder mannaffin ist. Das ist neutral. Jeder kann das ohne Zweifel, natürlich, wenn man das nicht gerne macht, dann versucht man oder auch frau auf die Gelegenheit zu warten, bis man jemanden findet, der das richtig gut kann. Ich kann Knöpfe annähen, allerdings nur mit mittlerer Haltbarkeit. Bei Kindersachen bedeutete dies, dass die Knöpfe dann erneut ihren angestammten Platz verließen, wenn das Kleidungsstück ad acta gelegt wurde, sprich die Kinder heraus gewachsen waren. Nähen war nie so meine Sache. Ich erinnere mich, dass zwei Mal im Jahr mindestens unser Tintenfisch kam, wie unsere Tante Gertrude von uns liebevoll genannt wurde. Sie war unser Oma-Ersatz, optisch und auch von ihrer Art her, wir konnten mit ihr Pferde stehlen, haben während des Spielen vollkommen vergessen, dass Eier oder Kartoffeln auf dem Herd standen, was die Eier mit lauten Getöse quittierten als das Wasser verkocht war, und die Kartoffeln sich aus gleichem Grund schwarz geärgert haben. Sie war unsere Oma mit Haut und Haar und sie war Schneiderin von Beruf gewesen. Die Knöpfe, die sie angenäht hat, haben bombenfest gehalten. Im Ernst, die Dinger haben sich nie wieder gewagt ihren Drang zur Freiheit auszuleben.

Knöpfe wurden auch schon besungen. Ihr erinnert Euch? http://www.youtube.com/watch?v=Vl36QKc9baM . Grausam, damals schon, heute immer noch. Dann gab es da noch, wer erinnert sich nicht daran, „Jim Knopf und die Lokomotive“, jeden Sonntag im Fernsehen aus der Augsburger Puppenkiste. Herrlich, damals schon und heute immer noch. Nichts desto trotz bin ich nicht fündig geworden, habe nicht die passenden Knöpfe gefunden, denn wenn mir der Knopf gefallen hat, dann war das nicht die richtigen Größen und wenn es die richtigen Größen gab, dann hat mir der Knopf nicht gefallen. So ist das, also lasse ich erst einmal die Knöpfe dran, die der Hersteller angenäht hat. Ein schöner Knopf peppt ein Kleidungsstück immer auf. Eine Menge Knöpfe im Internet und keine für mich dabei. Übrigens ist ab heute für diese Woche der Kohl gegessen, wer noch etwas Dringendes erledigen muss, vor allem, wenn es das Rheinland betrifft, der möge das heute noch tun, denn ab morgen, ab Weiberfastnacht bis einschließlich Aschermittwoch kann man mit dort nicht vernünftig reden. Das kann man sein lassen. Ich beneide die Jecken dort, in Berlin wurde sogar der Fastnachtszug wieder eingestellt. Wenn wundert das? Wer keinen BER hinbekommt, der kann auch kein Fasching feiern, kann man nicht erwarten, oder? Ich wünsche allen Jecken und Narren, allen Kostümierten und mit Herzen dabei-Fastnachtern viel Spaß in den kommenden Tagen. Ein klein wenig neidisch bin ich schon, dennoch wünsche ich Euch viel Spaß!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.