Von wegen Badehose

Ich fühle mich ein wenig verwirrt und frage mich in welchem Film ich gerade als Zuschauer sitze. Ich hatte mich über die in einer großen deutschen Sonntagszeitschrift aufgeworfene Frage, ob Bikini mit 65 hier schon ausgelassen. Na ja, dachte ich, damit die Geschichte gleichberechtigt ist, kommt in der nächsten Ausgabe, vor zwei Tagen, die Badehose dran. Weit gefehlt, wieder sind wir Frauen dran, dieses Mal ging es um uns und unsere Brüste und zwar durch alle Altersstufen durch. Sind wir Frauen damit jetzt durch, oder kommt noch etwas? Wenn ja, was noch? Oder sind jetzt die Männer mit Bademode und der näheren Betrachtung ihres Penis durch alle Altersstufen dran? Oder werden nur wir Frauen alleine – mal wieder – sicherlich weil unser Ego das braucht, aufgebaut? Brauchen wir das überhaupt? Hallo? Wir sind selbstbewusst genug was das angeht, da brauchen wir keine Unterstützung, das bekommen wir selbst hin.

Als Ü, ich betone das nicht mehr weiter, weil wir wissen, dass wir ja alle irgendwo in einem Ü-Bereich leben und das hier der Ü-Block schlecht hin ist, habe ich das, was man ein gesundes Selbstbewusstsein nennt. Jetzt, gerade in diesem meinen Alter mehr denn je. Ich habe das mir selbst gegenüber, meinem Körper gegenüber und meinem Umfeld, meiner Umwelt auch. Ich weiß ganz genau was ich will, aber auch was ich nicht will, was mir gut tut, aber auch was mir absolut gegen den inneren Nerv geht. Selbstbewusstsein, ich muss nicht nackt abgebildet sein, will ich nicht, nicht weil mein Körper älter geworden ist, sondern weil ich mich auf der Straße in Textilem deutlich hübscher finde, was mich aber nicht daran hindert, Letzteres am Strand knapp bemessen zu lassen. Übrigens wurde eine Leserinnenmeinung zu diesem Sonntagsartikel abgedruckt, da dachte ich hallo, gute Frau, irgendwie hast Du etwas nicht mitbekommen, weil seit es Bikinis gibt, auch Frauen im zarten Alter von Ü65 diese sehr selbstbewusst tragen und die, die es schon immer getan haben, das zu keinem Zeitpunkt in Frage stellen oder je gestellt haben. Das ist der Punkt, wenn ich zu etwas stehe, dann spielt das Alter keine Rolle. Klar, da bin ich absolut ehrlich, da gucke ich dann schon mal eine Alters- und Geschlechtsgenossin schräg an, weil ich denke, hätte sie, bevor sie aus dem Haus gegangen ist, besser einmal mehr geschaut, dann wäre das lobenswert gewesen. Zugegeben, manchmal geht mir das nicht anders, dass ein zweiter Spiegelblick der Knaller gewesen wäre. Aber was kann man an Jeans und Shirt schon falsch machen? Nicht sehr viel, sichere Seite, geht immer, fast immer. Natürlich möchte ich nicht als Schabrackes Schwester auf der Straße spazieren gehen, aber mein Gott, manchmal hilft auch eine 10cm-Make-up-Schicht nicht und man sieht dann halt mal müde aus. Geht aber den Jungen auch so, so ist das nicht und das ist gut so. Hilft dann nur noch früh schlafen gehen und davor ordentlich relaxen, dann hilft auch das Make up wieder.

So, jetzt habe ich mich irgendwie selbst ins Aus geschossen und muss die Kurve zurückbekommen. Womit habe ich angefangen? Ah ja, die Badehose des Mannes schlechthin. Das wäre sehr übel, wenn das nicht zum Thema werden würde, es wäre den Männern gegenüber geradezu diskriminierend, wenn wir unseren armen geplagten männlichen Mitbürgern dies verwehren würden. Ich warte förmlich darauf, werde über die Modellauswahl berichten, wenn, ja wenn das Thema werden wird. Ansonsten zieht an was Euch gefällt, aber bitte, bitte guckt trotzdem noch kurz in den Spiegel bevor ihr das Haus verlasst und das in jeder Alters-Ü-Gruppe.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.