Schweinehund

Liegt das daran, dass ich Oma werde, oder daran, dass ich in den letzten Monaten – oder war das länger? nur wenig Sport getrieben habe? Es gibt nicht nur mich als werdende Oma, nein es gibt da noch die werdenden Urgroßmütter. Eine der beiden hat sich nun entschieden in eine Seniorenresidenz zu ziehen und somit muss ihre Wohnung aufgelöst werden. Das bedeutet schlichtweg ausräumen, schleppen und das was die werdenden Uroma bei sich haben wollte, dorthin schleppen, aufbauen, das was zu mir kam auch und dann all das, was ausgeräumt wurde, wieder einräumen. Inzwischen können wir wieder sitzen, aber sitzen hat im Moment einen hohen Preis.

Es ist nämlich so: Da wenig Sport plagt uns, den werdenden Opa und mich, Rücken, Knie … ach was so ein Quatsch, einfach alles, was in so einem Körper schmerzen kann. Das ist die absolute Strafe für monatelang, das ist geflunkert, für jahrelanges unsportliches Verhalten. Strafe muss sein. Wie soll das werden, wenn wir mit unserem Enkelkind auf dem Boden krabbeln? Ich sehe das schon vor meinem geisteigen Auge: Opa oder Oma krabbeln mit Kleinkind auf dem Boden. So weit so gut, aber was dann? Wie sollen die beiden wieder hoch kommen? Mobiler, kleiner fahrbarer Kran? Anpeilen des nächsten Möbelstücks an dem man sich hochziehen kann? Das kann man zu Beginn schon dezent und elegant machen, aber irgendwann ist das doof und fällt auf.

Was also bleibt anderes als sich zu überlegen die alten Sportsachen rauszukramen und sich mal wieder mehr zu bewegen, als sonst üblich. Aber gerade jetzt? Es wird Winter und wird kalt werden, da geht weder Mann noch Frau gerne aus dem Haus und der innere Schweinehund wird zum Schweinedino, mental zumindest. Er hockt in uns drin, lacht sich wie gerade jetzt ins Fäustchen, während wir, geplagt von allem Schmerz und nur schneckenhaft vorwärts bewegen können. So ist das heute. Morgen auch nicht besser. Heute kann ich sowieso nicht damit anfangen, weil der Terminkalender voll ist. Morgen? Morgen sieht das auch nicht besser aus. Hört ihr ihn? Wen? Na den Schweinehund.  Heute und morgen gewinnt er, aber ihr könnt sicher sein, bis das Baby da ist, werden wir fit sein. Bis dorthin leiden wir noch ein wenig.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

2 Gedanken zu „Schweinehund

Schreibe einen Kommentar zu Ute Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.